...da waren's nur noch 15...oder so

Dieses Wochenende hatten wir eine schwere Aufgabe vor uns. 

Aufgrund der rasante Vermehrung unserer Hühner im letzten Sommer war es an der Zeit die zahlreichen Hähne auszusondern. Immerhin ging's bei uns mittlerweile schon recht wild zu: Hahnenkämpfe standen auf der Tagesordnung an erster Stelle, die Hennen taten uns auch schon etwas leid, weiterer Hühner-Nachwuchs ist derzeit nicht erwünscht und nicht zu vergessen sind unsere Nachbarn - 9 Hähne machen doch etwas Lärm - hier ein großer Dank an ihre Geduld. 

Es ist uns nicht leicht gefallen - es ist natürlich unkomplizierter sich ein Hendl einfach im Supermarkt zu kaufen. Da braucht man nicht darüber nachdenken wie es in die Verpackung kam und wie sein Leben vorher aussah. Nun, was Letzteres betrifft sind wir bei unseren Hähnen ziemlich sicher, dass sie ein glückliches Leben hatten. 

Mit Hilfe von Uroma und Uropa war alles recht schnell erledigt. Und da wir schon als Kinder beim Hendlrupfen zum Mithelfen verpflichtet wurden, wars dann doch weniger schlimm als erwartet. 

 

 

Und jetzt noch zu etwas Erfreulicherem - wir starteten den heurigen Weinfrühling dieses Wochenende in Hamburg - in der historischen Hamburger Börse, im Zentrum der Hansestadt. Unser Weingut wurde wie immer vom Winzer persönlich vertreten. 

Besonders erfreut waren wir über den Besuch der Verwandtschaft! Und nächste Woche geht's weiter in Berlin... und auch dort gibt's Verwandte :-) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0